1860-Gegner wechselt Sportart Zweikampfschulung mal anders: Wacker ringt schon um den Sieg

Wacker-Stürmer Sascha Marinkovic (r.) will Ringer Anton Losowik (l.) aushebeln. Foto: wacker1913.de/Zucker

Am kommenden Samstag empfängt Wacker Burghausen den TSV 1860 zum ungleichen Duell in der Regionalliga Bayern. Zuvor absolvierten die Wacker-Akteure besonders enge Zweikämpfe und Teambuilding zugleich - und maßen sich mit Bundesliga-Ringern. "Jan Mauersberger und Felix Weber sind schließlich auch keine Leichtgewichte"

München - Wenn der Fußballer die Abteilung wechselt - zumindest vorübergehend: Am Montagabend hießt es für die Spieler von Regionalligist Wacker Burghausen: anpacken! Die Kicker standen zum Zwecke der Zweikampfschulung den Bundesliga-Ringern des SV Wacker gegenüber.

Burghausen-Torjäger Marinkovic: gute Schulung für Mauersberger und Weber

Nun sollen am Samstag (14 Uhr, AZ-Liveticker) auch die Sechzger dran glauben. "Unsere Spieler haben unheimlichen Kampfgeist entwickelt, sich richtig reingebissen. Wenn sie das am Samstag auf das Spielfeld gegen die Löwen übertragen können, bin ich sehr optimistisch", sagt Geschäftsführer Andreas Huber auf der Homepage des Regionalligisten.

Torjäger Sascha Marinkovic, mit 13 Treffer in 19 Partien derzeit treffsicherster Regionalliga-Stürmer, über die Duelle auf der Matte mit den 98-Kilo-Brocken Anton Losowik und Pere Dolic: "Das war extrem anstrengend. Insofern war es eine gute Schulung. Denn Jan Mauersberger und Felix Weber sind schließlich auch keine Leichtgewichte."

Zähes Ringen schon im Hinspiel gegen TSV 1860

Die Sechzger liegen derzeit mit 44 Punkten und acht Zählern Vorsprung auf Verfolger FC Ingolstadt II (36) auf Rang eins, Burghausen ist mit 22 Punkten Tabellen-13. Im Hinspiel taten sich die Sechzger durchaus schwer, Burghausen unterlag im Grünwalder Stadion nach 1:0-Führung mit 1:3.

Bevor es zwischen Fußballern und Ringern von Wacker zum "Rückspiel" auf dem Rasen kommt, wollen sich die Vereinskollegen gegenseitig pushen: Am Nachmittag sitzen die Ringer in der Wacker-Arena gegen Sechzig auf den Rängen, abends nach der Partie wollen einige Fußballer deren Kampf gegen den RV Lübtheen anschauen. Marinkovic: "Wir feuern uns gegenseitig zum Sieg an." Ob die Löwen zu Boden gehen?

Lesen Sie hier: Davon träumt 1860-Keeper Marco Hiller

 

JETZT LESEN

4 Kommentare

Kommentieren

  1. null