1860-Coach plant seinen Kader Bierofka: "Zwei mögliche Neuzugänge stehen schon bereit"

Löwen-Coach Daniel Bierofka auf der Pressekonferenz an der Grünwalder Straße. Foto: dpa

Unter Hochdruck treibt Daniel Bierofka die Kaderplanung beim TSV 1860 voran. Zwei Spieler wollen zu den Löwen, können aber noch nichts unterschreiben. Im Werben um einen anderen Spieler bräuchte Bierofka endlich Klarheit.

München - Aaron Berzel und Daniel Wein hat Daniel Bierofka offenbar schon fesst eingeplant. Die Defensivspieler vom SV Elversberg respektive SV Wehen Wiesbaden werden sehr wahrscheinlich schon bald fest verpflichtet und dem Kader des TSV 1860 für die kommende Regionalliga-Saison angehören.

Gebhart, Mauersberger und Lappe im Gespräch

"Ich kann mir vorstellen, dass wir beide verpflichten“, hatte Trainer Bierofka am Wochenende geschildert und erklärt, er sei optimistisch, "dass wir in der nächsten Woche weitere Verpflichtungen hinbekommen". Die AZ hakte nach dem Testsieg beim FC Eintracht München (14:0) beim 38-Jährigen nach, wie denn der Stand bei den anderen potentiellen Neuzugängen sei. Im Gespräch sind schließlich Ex-Löwe Timo Gebhart (noch Hansa Rostock), Abwehrmann Jan Mauersberger (vereinslos) und Stürmer Karl-Heinz Lappe (FC Bayern 2).

"Zwei Spieler stehen schon bereit", meinte "Biero" und erklärte, dass bei diesen bis auf die Unterschrift alles geklärt sei. "Ein Spieler braucht noch weitere Infos, um sich entscheiden zu können", sagte der Löwen-Coach weiter. Namen wollte er weder nennen noch kommentieren. Gebhart und Mauersberger dürften jedoch auf jeden Fall zu diesen Spielern gehören. Innenverteidiger Mauersberger, der am Sonntag 32 Jahre alt wurde, wollte zuletzt auf Nachfrage der AZ Gespräche mit Sechzig nicht kommentieren.

Bierofka wartet auf Ansage von Fauser

Der Verweis, dass ein potentieller Neuzugang gerne noch weitere Details geklärt hätte, ist indes ein Hinweis darauf, dass Bierofka Antworten von Geschäftsführer Markus Fauser erwartet, wie er weiter planen kann. Noch tüftelt der Schwabe über Zahlen, Rechnungen und Bilanzen - auch der neue Löwen-Boss arbeitet dabei unter Hochdruck.

"Jetzt wissen wir, was die KGaA an Altverbindlichkeiten aus der Zweitligasaison hat, mit was für einem Budget wir planen können", hatte 1860-Präsident Robert Reisinger bei einem Fanklubtreffen in Glonn im Landkreis Ebersberg erklärt. Auch sein Trainer hätte offenbar allzu gerne alsbald Klarheit.

Lesen Sie hier: 1860-Präsident erklärt Position gegenüber Hasan Ismaik

JETZT LESEN

2 Kommentare