Michael Wiesinger blickt seiner Aufgabe als Trainer von Fußball-Bundesligist 1. FC Nürnberg optimistisch entgegen.

Nürnberg – „Ich bin sicher, mit einer funktionierenden Mannschaft in der Rückrunde erfolgreich zu sein und die Ziele des FCN erreichen zu können“, sagte der 39-Jährige dem Internetportal „Sport1“ an Weihnachten. „Es ist für mich etwas ganz Besonderes, für den Verein, in dem ich groß geworden bin, arbeiten zu können.“ Wiesinger spielte von 1993 bis 1999 beim 1. FC Nürnberg und erzielte in 186 Spielen 25 Tore. Seit 2011 trainierte er die U23 des Club.

Wiesinger ist seit Heiligabend Nachfolger des zum VfL Wolfsburg abgewanderten Dieter Hecking. Der bisherige Co-Trainer Armin Reutershahn soll ihm dabei zur Seite stehen. Ähnlich wie bei Bayer Leverkusen durch Sami Hyypiä und Sascha Lewandowski ist beim „Club“ damit ein Trainergespann in der Verantwortung.

Offiziell starten werden die beiden zum Trainingsauftakt am 3. Januar. Wiesinger und Reutershahn sollen den Tabellen-14. ins sichere Mittelfeld führen. Die Lösung ist zunächst für die Rückrunde vorgesehen.